Klimaspuren - Die Klimawanderung von Graubünden zum Genfersee im Juni 2021

Auf Klimaspuren wandert im Juni 2021 eine bunte Gruppe von Graubünden durch das Mittelland und dem Jura nach gegen Genf. Dabei werden die Spuren des Klimawandels besichtigt und gegen die Unvernunft im Umgang mit dem Klimawandel protestiert..

Klimaspuren
Immagine: Klimaspuren

Auf der Wanderung werden Spielräume besucht, welche aufzeigen, was fürs Klima getan werden kann. Zwischen Ilanz und Genf gibt es gut 50 Ortstermine zu Verkehr, Produktion, Architektur, Planung, Wissenschaft und Forschung, Infrastruktur, Konsum, Energie, Landschaft, Landwirtschaft, Wald und Finanzplatz: Was geschieht wo und wie für zero Treibhausgas?

Geplant sind auch grosse Anlässe: Am 15. Juni eine Klimakonferenz an der OST (Ostschweizer Fachhochschule) in Rapperswil, am 18. Juni eine Manifestation am Finanzparadeplatz in Zürich, am 29. Juni eine Podiumsdiskussion im Alpinen Museum in Bern oder am 9. Juli ein Treffen an der Universität Lausanne über Berggebiete und Klimawandel.

Wandern und geniessen

Klimaspuren startet am 1. Juni 2021 in Ilanz in Graubünden. Die Route führt zum Bodensee, dann durch das Schweizer Mittelland und via den Jurabogen zum Genfersee, nach Genf, wo die Wanderung am 12. Juli ankommt. Klimaspuren ist in Etappen von vier bis sieben Wanderstunden am Tag so aufgeteilt, dass genügend Zeit und Raum für Lokaltermine, Veranstaltungen, Zusammensitzen, Diskussionen, Essen, Trinken und Ruhetage bleiben. Klimaspuren.ch kennt die Etappen und die Wege, die Lust zum Wandern machen. Zu Klimaspuren sind alle eingeladen, sei es für einen oder mehrere Tage. Sie kommen und gehen, sie sorgen für ihr Picknick und ihre Herberge. Klimaspuren übernimmt für die Wanderung keine Haftung und Verantwortung. Das Wandern, die Veranstaltungen und Ortstermine sind kostenlos. Wer mitwandert, wird gebeten, einen Beitrag an die Kosten von Klimaspuren zu spenden.

Weitere Informationen auf Klimaspuren.ch

Categorie